header pg

Zum heutigen Seniorennachmittag mit Bingo kamen 28 Gäste ins Maximilian-Kolbe-Haus. Wie immer waren die Tische liebevoll dekoriert mit kleinen Schneeflocken-Töpfchen, die wieder aus der Bastelwerkstatt von Irmtraut Hofmann stammten. Die geistliche Einstimmung übernahm heute unser Past.-Ref. Stefan Warmuth, in dem er unseren Senioren das  diesjährige "Misereor Welt-Hungertuch" erklärte. Danach konnte sogleich die fröhliche Kaffeerunde mit Kuchen und belegten Brötchen beginnen. Aber schon bald räumten die Senioren die Tische frei für das lang ersehnte "BINGO-Spiel". Edith Roman erzählte noch kurz, dass die Firma "dm-Drogerie-Markt" für unseren Bingo-Nachmittag 40 Duschgel spendiert hat. Herzlichen Dank an "dm-markt" ! Nach dem Lied "Freu dich über jede Stunde...." gings dann aber endlich los! Hochkonzentriert, mit roten Bäckchen, setzten die Senioren die Steine auf ihre Bingo-Tafeln. Bei einer Spielerin schlug das Glück sogar 3 mal zu und sie konnte sich über 3 Duschgels freuen! Zwischendurch kam noch Frau Elke Scholz, die neue Seniorenlotsin der Stadt Alzenau vorbei, um sich und ihre Tätigkeit bei der Stadt Alzenau vorzustellen. Sie verteilte am Schluss noch Karten über ihr Aufgabengebiet und ihre kostenfreien Beratungsstunden im Rathaus. Alle waren erfreut, von dieser neu geschaffenen Stelle hier in Alzenau zu hören.
Nach insgesamt 11 Spielrunden erklang um 17:45 unser Abschlusslied: " ..und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand".
Das war wieder ein schöner Nachmittag mit unseren Senioren.
Der nächste Seniorennachmittag ist am Dienstag, 09. April. Pfarrer Frank Mathiowetz wird einen Vortrag halten zum Thema  "Liturgie und Brauchtum in der Fasten- und Osterzeit". Herzliche Einladung hierzu!

Für das Seniorenteam: Edith Roman

Kaffee

Am Ende der feierlichen Sonntagsmesse, die von der Kantorei an St. Justinus u.a. mit der „Orgel Solo Messe“ C-dur
KV 259 von Wolfgang Amadeus Mozart festlich umrahmt wurde ehrte Pfarrer Frank Mathiowetz langjährige Mitglieder der Kirchenverwaltung.

Aus dem Gremium, das sich um die finanziellen Belange der Pfarrei und den Erhalt der kirchlichen Gebäude kümmert, wurden vier Personen verabschiedet.

Werner Roman gehörte diesem kirchlichen Gremium 12 Jahre an und hat in dieser Zeit die wichtige Aufgabe des Kirchenpflegers übernommen. Umfangreiche große Baumaßnahmen und andere Veränderungen fielen in diesen Zeitraum und wurden mit großem persönlichen Einsatz von ihm durchgeführt.

Manfred Hofmann war ebenfalls 12 Jahre Mitglied der Kirchenverwaltung und vorher bereits viele Jahre im Pfarrgemeinderat aktiv. Beiden wurde eine Dankurkunde von Generalvikar Thomas Keßler und ein Präsent überreicht.

Burkhard Neumann und Matthias Sittinger haben sich ebenfalls in diesem wichtigen pfarrlichen Rat 4 Jahre lang engagiert. Auch sie erhielten als Dankeschön ein Präsent.

Pfarrer Mathiowetz wies darauf hin, dass die ehrenamtlichen Verwaltungsmitglieder der Kirche vor Ort ein Gesicht gegeben haben. Als lebendige Glieder der Kirche hätten sich die Mitarbeiter eingebracht, ihre Arbeit sei ein Geschenk für die Gemeinschaft der Pfarrgemeinde gewesen. Heute lebe die Kirche mehr denn je davon, dass Menschen sich mit Zeit, Phantasie, Kraft, Energie und vor allem Gottvertrauen in den Dienst mit einbringen. Ohne solche Menschen könne die Kirche nicht leben. Die Gottesdienstbesucher brachten ihren Dank mit kräftigem Beifall zum Ausdruck.

Für den Pfarrgemeinderat dankte die Vorsitzende Heike Roßkamp den Geehrten für den engagierten Einsatz und hob in ihren Worten das vielfältige Wirken der ausscheidenden Mitglieder hervor. Sie dankte ihnen stellvertretend für die ganze Pfarrgemeinde.

Am Ende der Ehrung wünschte Pfarrer Frank Mathiowetz den neuen Kirchenverwaltungsmitgliedern Gottes reichen Segen für ihre Arbeit.

P1000338

Am Ende des feierlichen Sonntagsgottesdienstes, welcher von der Kantorei mit der Mozartmesse festlich umrahmt wurde, überreichte Pfarrer Frank Mathiowetz dem Küster Adalbert Wohlschlögel die Goldene Ehrennadel der Diözese Würzburg und die Dankurkunde von Bischof Dr. Franz Jung. In der Urkunde schreibt Bischof Jung, „sie haben sich um das Bistum verdient gemacht, sie haben treu, zuverlässig und pflichtbewusst ihren Dienst ausgeübt." Adalbert Wohlschlögel, der von vielen liebevoll "Adel" genannt wird, übt seit über 45 Jahren mit großer Einsatzbereitschaft den Dienst als Mesner in der Pfarrkirche St. Justinus aus. Pfarrer Mathiowetz dankte dem Geehrten für seinen unermüdlichen Dienst, auch im Namen aller Priester, die in den vielen Jahrzehnten in Alzenau tätig waren. Auch im Namen des Mesnerverbundes der Diözese wurde der Dank übermittelt.
Die Gottesdienstbesucher brachten ihre Wertschätzung und ihren Dank mit kräftigem Applaus zum Ausdruck.
Im Namen des Pfarrgemeinderates dankte die Vorsitzende Heike Roßkamp Adel Wohlschlögel für seinen Dienst und hob die Treue und Beständigkeit sowie die Verbundenheit zur Pfarrgemeinde besonders hervor.

P1000331

Seniorennachmittag 08. Jan. 2019 mit Gedächtnistraining

Veranstaltung „Klangräume“ findet Zuspruch –

Senioren-Stadt-Ausflug nach Erbach im Odenwald am 17. Juli 2018

­