header pg

Veranstaltungen ab 01. Juni 2021

Keine Veranstaltungen
Liebe Schwestern und Brüder,
Der Geist des Herrn erfüllt das All mit Sturm und Feuersgluten; er krönt mit Jubel Berg und Tal, er lässt die Wasser fluten. Ganz überströmt von Glanz und Licht erhebt die Schöpfung ihr Gesicht, frohlockend: Halleluja.
Der Geist des Herrn durchweht die Welt gewaltig und unbändigwohin sein Feueratem fällt, wird Gottes Reich lebendig.Da schreitet Christus durch die Zeit in seiner Kirche Pilgerkleid,Gott lobend: Halleluja.

Maria Luise Thurmair (geb. 1912 in Bozen, gest. 2005 beim München). Zur Melodie von Melchior Vulpius (1570-1615) schrieb sie 1941 den Text zu diesem bekannten Pfingstlied (Gotteslob Nr. 347).

So heißt es in einem bekannten pfingstlichen Kirchenlied, der Heilige Geist wird mit Sturm, Feuersgluten, mit Feueratmen umschrieben. Der Heilige Geist steht für Lebendigkeit, Begeisterung, Bewegung, Erneuerung, Freude, JubelKraft. In der Apostelgeschichte heißt es: Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daher fährt und erfüllte das ganze Haus in dem sie waren,…alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt,.(Apg 2,2)
Pfingsten, 50 Tage nach Ostern, ist das Fest des Heiligen Geistes. Die Kirche, wir alle, brauchen immer wieder diese „Kraft aus der Höhe“. Die Jünger, die verängstigt und wie gelähmt waren nach dem Tod, der Auferstehung und der Himmelfahrt des Herrn, haben dies erfahren. Die Jünger wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt, mit diesem frischen Wind, mit dieser Lebendigkeit Gottes, dass sie gestärkt durch den „Atem Gottes“ das Evangelium, die Frohe Botschaft verkündigt, bis an die Grenzen der Erde bezeugt haben.
An Pfingsten beten wir besonders um diesen Heiligen Geist. Überall dort ist dieser Wind, der Lebensatem Gottes erfahrbar, wo Menschen aus dem Evangelium ihr Leben zu gestalten versuchen. Die Früchte des Geistes sind in der Tradition der Kirche, Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Beten und bitten wir immer neu um die Kraft des Heiligen Geistes für unsere Kirche, unsere Gemeinden, Familien, für unsere Gemeinden.
Ich wünsche allen von Herzen ein stürmisches Pfingstfest und die Kraft zum Zeugnis durch den Heiligen Geist. Da, wo Wind auffrischt, da wird aus Glut wieder ein loderndes Feuer! Lassen wir uns davon ergreifen.

So wünsche Ihnen und das ganze Seelsorgsteam ein geisterfülltes Pfingstfest.
 

Pfarrer Frank Mathiowetz



 

Infolge der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen ist unser sonst so vielfältiges liturgisches, soziales und kulturelles Gemeindeleben derzeit stark heruntergefahren. Aber wir sind als Kirche in dieser schweren Zeit für Sie da.

Nachrichten

"Hochfest des Leibes und Blutes Christi" - Fronleichnam auf dem Marktplatz in Alzenau

Petrus meinte es gut mit der Pfarrei "St. Justinus Alzenau".  ...

Andacht an der Dreifaltigkeitskapelle

Nach alter Tradition versammelten sich zahlreiche Gläubige an der Dreifaltigkeitskapelle in der Schwedenstrasse ...

Segnung des restaurierten Lamms aus dem Hochaltar

Am Ende des feierlichen Pfingstgottesdienstes in der Stadtpfarrkirche St. Justinus segnete Pfarrer Frank Mathiowetz das frisch restaurierte Lamm mit dem Buch und den sieben Siegeln aus dem Hochaltar. ...

Seniorengottesdienst St. Justinus Alzenau

Seit über einem Jahr konnten in unserer Pfarrgemeinde St. Justinus Alzenau wegen der Corona-Pandemie keinerlei Aktivitäten für unsere Senioren angeboten werden ...

Gemeinsamer Gottesdienst auf dem Gelände des Krankenhauses Wasserlos

Seit vielen Jahren feiert die Pfarreiengemeinschaft "St. Benedikt am Hahnenkamm" am Hochfest Christi Himmelfahrt einen gemeinsamen Gottesdienst auf dem Gelände des Krankenhauses Wasserlos ...

Segnung der Lourdesgrotte im Pfarrgarten Alzenau

Im Rahmen einer feierlichen Marienandacht wurde die neue Lourdesgrotte im Garten des Alzenauer Pfarrgartens, unterhalb des Maximilian-Kolbe-Hauses, von Stadtpfarrer Frank Mathiowetz  gesegnet ...

­